© KölnTourismus GmbH

Baugeschichte

Geschichte des Kölner Doms

Schon in der Römerzeit kamen Christen dort zusammen wo heute der Kölner Dom steht um Gottesdienste zu feiern. Nachdem Erzbischof von Dassel die Reliquien der Heiligen Drei Könige 1164 nach Köln brachte, wurde der Dom zu einer der bedeutendsten Wallfahrtskirchen Europas für die eine andere architektonische Form notwendig war.

Der Bauplan des gotischen Doms war von dem Dombaumeister Gerhard von Rile, der die Kathedralen von Paris, Straßburg und Amiens zum Vorbild für den Kölner Dom verwendete. Den Grundstein zum gotischen Dom legte Erzbischof Konrad von Hochstaden am 15. August 1248 zum Fest Mariä Himmelfahrt.

Doch im 16. Jahrhundert wurden die Bauarbeiten aufgrund von Geldmangel und Desinteresse an gotischen Bauwerken beendet. Fast 300 Jahre lang wurden die Bauarbeiten nicht fortgesetzt.

Im 19. Jahrhundert kam das Interesse an Geschichte, am Mittelalter und der Gotik zurück und Kölner Bürger gründeten auf eine Initiative von König Friedrich Wilhelm IV. den Zentral-Dombau-Verein, zu dessen wichtigsten Aufgaben das Sammeln von Geld für das Bauvorhaben zählte. Auch der Staat Preußen beteiligte sich finanziell.  Ein Jahr später legte der König den „Weiterbau-Grundstein“. 1880 konnte der Kölner Dom nach insgesamt 632 Jahren Bauzeit vollendet werden und das Ende des Baus wurde am 15. Oktober mit einem Fest gefeiert.

Es grenzt an einem Wunder dass der Kölner Dom den zweiten Weltkrieg überstand, obwohl er von schweren Fliegerbomben getroffen worden war. Es folgten viele Jahre der Widerherstellung. Doch neben den Wunden des Zweiten Weltkrieges, müssen auch die durch Witterung und Umweltbelastung entstandenen Schäden behoben werden. Deshalb gilt der Kölner Dom als 'die ewige Baustelle'.

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.