St. Ursula

PDF

Kirche
St. Ursula hat ihren Ursprung in der Spätantike. Sie entstand auf dem Gelände eines römischen Friedhofs. Benannt wurde die Kirche nach der bretonischen Königstochter Ursula, die der Legende nach in Köln mit 11.000 Gefährtinnen das Martyrium erlitt. Zunächst wurde die Kirche den Heiligen Jungfrauen geweiht. Die Legende und der Kult um dieses Martyrium nahm jedes Mal einen neuen Aufschwung, wenn an der Kirche oder in ihrem Umfeld gebaut wurde. Bei den Bauten förderte man immer wieder unzählige Gebeine zutage, die im Denken der Zeit als Überreste der Märtyrerinnen gedeutet wurden.

Der Bau wurde im frühen 12. Jahrhundert als Emporenbasilika errichtet, nicht zuletzt, um Raum für die unzähligen Reliquien zu schaffen. Als im 13. Jahrhundert der Chor in gotischen Formen erneuert wurde, trat der Aspekt der Reliquienpräsentation deutlich in den Vordergrund: die Wände wurden zweischalig angelegt, um einerseits Raum zu schaffen und andererseits die Reliquien hinter Gittern sichtbar zu platzieren. Die direkte Nähe zu den Reliquien rückte in der Barockzeit noch mehr in den Vordergrund und man errichtete einen Kapellenanbau. Die 'Goldene Kammer' wurde mit Reliquien ausgekleidet und kann heute noch besichtigt werden. Die spätantike „Clematius-Inschrift“ oder das barocke Grab der heiligen Ursula sind ganz auf den Ort bezogene Objekte, ebenso die beiden Schreine hinter dem Hochaltar und die Reliquienbüsten mit den selig verklärt lächelnden Jungfrauengesichtern.

Gut zu wissen

Öffnungszeiten

Ruhetage: Montag

Eignung

  • für Gruppen

  • für Familien

  • für Individualgäste

Zahlungsmöglichkeiten

Eintritt frei

Anreise & Parken

Der Fußweg vom Kölner Hauptbahnhof zur Kirche St. Ursula beträgt circa 8 Minuten.

Autor:in

KölnTourismus GmbH

Kardinal-Höffner-Platz 1
50667 Köln

+49 221 34643 0

In der Nähe

Veranstaltungen

Gruppenführungen

Sehenswertes

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.