St. Maria in Lyskirchen

PDF

Kirche
Von den zwölf romanischen Kirchen Kölns ist St. Maria in Lyskirchen die kleinste und einzige, die als Pfarrkirche erbaut wurde. Sie liegt direkt am Rhein, zwischen Deutzer- und Severinsbrücke.

Im Laufe ihrer Existenz (ab dem frühen 13. Jahrhundert) erfuhr sie die vergleichbar geringsten Veränderungen. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie als einzige romanische Kirche Kölns nicht zerstört.

Glanzstück in der Kirche sind die erhaltenen Decken- und Wandmalereien aus dem 13. Jahrhundert. Im Mittelschiff ist ein typologischer Zyklus vollständig erhalten. Er zeigt aufeinander Bezug nehmende Ereignissen des Alten und Neuen Testaments. Die „Schöne Madonna“ und die Glasmalereifragmente der Spätgotik runden neben den modernen Glasmalereien im Chor das Erscheinungsbild im Inneren ab.

Gut zu wissen

Öffnungszeiten

Eignung

  • für Gruppen

  • für Familien

  • für Individualgäste

Zahlungsmöglichkeiten

Eintritt frei

Anreise & Parken

Der Fußweg von der Haltestelle Heumarkt (Straßenbahn: 1, 5, 7 ,9) zur Kirche St. Maria in Lyskirchen beträgt circa 6 Minuten.

Autor:in

KölnTourismus GmbH

Kardinal-Höffner-Platz 1
50667 Köln

+49 221 34643 0

Organisation

KölnTourismus GmbH

In der Nähe

Veranstaltungen

Elsa Dreisig & Jonathan Ware
Weitere Musikrichtungen

Gruppenführungen

Sehenswertes

St. Pantaleon
Kirche
St. Maria im Kapitol
Kirche
Duftmuseum im Farina-Haus
Museum/Ausstellung

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.