Führung in Groß St. Martin mit Grabung

PDF

Merken

Museen und Kirchen
Mit markantem Vierungsturm und Kleeblattchor prägt Groß St. Martin seit dem Mittelalter das Panorama der Kölner Altstadt. Zur Römerzeit lag das Gelände auf einer Insel im Rhein, die mit einem Lagerhallenkomplex bebaut war. Die Kirche wurde auf und mit den Überresten dieser Hallen errichtet. Unter dem Chor von Groß St. Martin entstand nach den Kriegszerstörungen ein beeindruckender Ausgrabungsbereich. Der nahtlose Übergang der Fundamentmauern der römischen Lagerhalle in die Seitenschiffwände der Kirche ist dort bis heute nachvollziehbar. Die nach dem Zweiten Weltkrieg in den oberen Partien rekonstruierte Kirche stellt ein typisches Beispiel für die Architektur in der Zeit von 1150 bis 1250 im Rheinland dar. Die kahlen Wände berühren den Betrachter auf ganz eigene Weise und lassen den staufischen Formenreichtum besonders gut zur Wirkung kommen. Die modernen Fenster schuf Hermann Gottfried, im Chor werden die Kirchenpatrone Martin, Eliphius und Brigida dargestellt.

Gut zu wissen

Kategorien

  • Museen und Kirchen

Organisation

KölnTourismus GmbH

Terminübersicht

Mittwoch, den 01.01.2025

00:00 bis zum 22.05.2037 00:00 Uhr

Anfahrt
Führung in Groß St. Martin mit Grabung
Kardinal-Höffner-Platz 1
50667 Köln