Schokoladenmuseum

Schokobrunnen ©Schokoladenmuseum Köln GmbH

Hans Imhoff, Schokoladenfabrikant aus Leidenschaft, hatte lange Zeit einen Traum: Er träumte von einem Schokoladenmuseum mit einem Brunnen, in dem unaufhörlich Schokolade sprudelt. Am 31. Oktober 1993 wurde das Schokoladenmuseum nach nur 13-monatiger Bauzeit eröffnet. Es wurde zu einem nie für möglich gehaltenen Erfolg der deutschen Museumsgeschichte: Es ist mit rund 600.000 Besuchern im Jahr eine der meistbesuchten kulturellen Institutionen in Köln.

Auf mehr als 4.000 m² befindet sich die umfangreichste Darstellung der Geschichte und Gegenwart des Kakaos und der Schokolade weltweit. Hier wird die Vielfalt der 5.000-jährigen Kulturgeschichte des Kakaos, aber auch die moderne Schokoladenherstellung von der Kakaobohne bis zur Praline gezeigt. Auf den Besucher warten ein begehbares Tropenhaus, naturkundliche Informationen zum Kakao, Exponate der präkolumbischen Kulturen Mittelamerikas, eine bedeutende Porzellan- und Silbersammlung aus dem Barock sowie zahlreiche alte Maschinen aus der Zeit der Industrialisierung. In einer gläsernen Schokoladenfabrik und im Schokoladenatelier kann der Besucher erleben, wie Schokoladenprodukte industriell, aber auch ganz individuell von Hand hergestellt werden. Auf Schokoladenliebhaber wartet ein umfangreiches Angebot an Pralinen- und Schokoladenkursen sowie Verkostungen.

Und: Dort steht ein drei Meter hoher Schokoladenbrunnen, in dem ständig 200 Kilogramm leckere Schokolade zum Probieren sprudeln. Der Traum von Hans Imhoff ist Wirklichkeit geworden!

Während der NRW-Herbstferien gibt es viele zusätzliche Aktionen im Schokoladenmuseum. In der Confiserie entwickelt unser Maître Chocolatier täglich neue Schokoladenkreationen, lässt die Museumsgäste probieren und freut sich natürlich über Rückmeldungen.
Zudem wurde der Froschkönig im Museum gesehen. Wo hat er sich versteckt? Im Schokoladenbrunnen? Kinder, die ihn finden, können ein großes Schokoladenpaket gewinnen.
Für Museumsgäste, die sich gerne einer geführten Gruppe anschließen möchten, wurde das Programm der öffentlichen Führungen deutlich erweitert. Ab 1. Oktober 2017 finden jede Woche mindestens 15 öffentliche Führungen statt. Die Eintrittskarten können schnell und unkompliziert im Online-Shop des Museums gekauft werden. Für Besucher, die sich alleine auf Entdeckungstour begeben wollen, wurde in diesem Frühjahr eine Route zu den 15 Highlights des Museums erstellt. Eine Begleitbroschüre enthält alle wichtigen Informationen.

Öffentlichen Führungen:

Die kleine Schoko-Schule
Familienführung: Auf geht's zu einer spannenden Rundreise durch die vielfältige Welt des Kakaos und der Schokolade. Verfolgt den Weg des Kakaos bis zur fertigen Schokolade. Probiert die einzelnen Vorprodukte und untersucht, wo sich die Bohnen in der Kakaofrucht verstecken.
Selbstverständlich dürft ihr auch eine echte Kakaobohne schälen und probieren. Zum Abschluss könnt ihr in unserer gläsernen Schokoladenfabrik sehen, wie Schokolade heute hergestellt wird.

Vom Rohkakao zur Praline / From raw cocoa to praline
Der Rundgang, bei dem Sie alles über den weiten Weg der Kakaobohne von den Plantagen in den Tropen bis zur fertigen Schokolade erfahren, beginnt mit Anbau und Ernte des Kakaos. In unserer kulturgeschichtlichen Abteilung „Braunes Gold – süße Verführung“ zeigen wir  Ihnen die wechselreiche Geschichte des Kakaos. Beginnend beim Kultgetränk der Maya und Azteken in Altamerika über das Luxusgetränk des Adels im Barock zum süßen Genuss für jedermann in unseren Tagen.
In der gläsernen Schokoladenfabrik erklären wir Ihnen die heutige industrielle Herstellung von Schokoladentafeln, Hohlfiguren und Trüffeln.

Von der Kakaobohne zur Tafelschokolade – Familienführung mit Verkostung
Bei der Führung durch die Ausstellungen des Schokoladenmuseums verfolgt ihr gemeinsam mit euren Eltern den spannenden Entstehungsweg der Schokolade. Der Rundgang führt euch auch in die Schoko-Schule. Verfolgt den Weg des Kakaos bis zur fertigen Schokolade. Probiert die einzelnen Vorprodukte und untersucht wo sich die Bohnen in der Kakaofrucht verstecken. Außerdem stehen verschiedene Zutaten, Gewürze und Vorprodukte der Schokolade bereit. Hier ist riechen, anfassen und schmecken ausdrücklich erwünscht. Anschließend wird die Schokoladenfabrik des Museums besucht und ihr könnt im Schokoladenatelier unseren Schokoladenmeistern bei der Arbeit zuschauen. Den Abschluss der Führung bildet eine kleine Schokoladenverkostung.

100% Schokolade: Führung mit Verkostung
Erfahren Sie wo der Kakao wächst, wer ihn entdeckt hat und wie er in den verschiedenen Epochen genossen wurde. 100% Schokolade meinen wir ernst. Während der Führung werden Sie neben einer echten Kakaobohne die wichtigsten Zutaten und Vorprodukte der Schokolade probieren und eine Reihe von Edel-Schokoladen verkosten. Zudem wartet am Schokoladenbrunnen der Maître Chocolatier auf Sie. Dort können Sie nach Herzenslust frische Lindt Schokolade probieren.
Eine sehr schöne Ergänzung zu Ihrer Führung ist die Möglichkeit, eine eigene Tafel Schokolade von den Maître Chocolatier im Schokoladenatelier anfertigen zu lassen. Geben Sie Ihre Bestellung auf und schauen Sie dabei zu, wie Ihre Kreation entsteht.

Auch Gruppen können ihre Buchungen im Webshop vornehmen

Kontakt

Schokoladenmuseum
Am Schokoladenmuseum 1a
50678Köln
+49 (0) 221.931 88 80
+49 (0) 221.93 18 88 14
service‎ @ ‎schokoladenmuseum.de
www.schokoladenmuseum.de
LogosMagic Cities GermanyServiceQUNESCOBarrierefreiheit
NewsroomAppStorePlayStoreYouTubeTwitterFacebookG+PinterestInstagramImage Map