Verkaufte Zukunft - Buchvorstellung

PDF

Merken

Sonstiges
Mit Eric Pfeil und 100 neuen und alten Songs durch Italien Italien und die Musik.

In keinem anderen Land hat die Musik einen vergleichbaren Stellenwert. Mehr als jede andere Kunst ist sie in der Lage, das Land zu erklären und alle tausendfach gestellten Fragen zu beantworten.

Musik ist dauerpräsent. In einem Land, in dem Opernarien gepfiffen werden, überall Denkmäler namhafter Sänger herumstehen und die Einschaltquoten eines fünftägigen Liederwettbewerbs jede Sportübertragung in den Schatten stellen, kommt man an der Musik schlicht nicht vorbei.

Entlang von herzergreifenden Canzoni und unwiderstehlichen Ohrwürmern erzählt Eric Pfeil von der Zerrissenheit eines Landes zwischen Dolce Vita und undurchdringlicher Bürokratie, vom Erbe Silvio Berlusconis, von der Mafia und gesellschaftlichem Aufbruch, der Erfolgsgeschichte von Italiens uncoolster Band und immer wieder von der Liebe.

Pfeil wurde 1969 in Bergisch Gladbach geboren und fuhr schon kurz darauf zum ersten Mal über die Alpen. Um die Jahrtausendwende war er Produzent der legendären Musiksendung Fast Forward, seither ist er ein gefragter TV-Autor. Er schreibt unter anderem für die FAZ und den Rolling Stone über Film, Literatur sowie über Popmusik und ihre Folgen. Er lebt in Köln, hat aber Italien nie wieder verlassen… und schon mit Azzurro, seinem ersten „Reiseführer ohne Sehenswürdigkeiten“, begeistert.

Gut zu wissen

Preisinformationen

ab 8,00 € Bitte beachte folgende Hinweise des Veranstalters:

Ermäßigungen werden gegen Vorlage eines Nachweises gewährt für:
Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis einschl. 20 Jahre
Schüler*innen ab 21 Jahre
Studierende ab 21 Jahre
Auszubildende ab 21 Jahre
Wehrdienstleistende und Freiwillige im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) oder eines Bundesfreiwilligendienstes (BFD) ab 21 Jahre
Köln-Pass-Inhaber*innen
Rentner*innen und Pensionierte
Menschen mit Schwerbehinderung
Der Veranstaltungsbereich der Zentralbibliothek ist barrierefrei für Rollstuhlfahrer*innen zugänglich.

Begleitpersonen für Menschen mit Schwerbehinderung haben Anrecht auf kostenlosen Eintritt, wenn im Schwerbehindertenausweis der zu begleitenden Person ein „B“ vermerkt ist.
Einlass ca. 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.

---

Verkaufte Zukunft. Warum der Kampf gegen den Klimawandel zu scheitern droht
Autor Jens Beckert im Gespräch mit Gert Scobel

Seit Jahrzehnten wissen wir um die Gefährlichkeit der Erderwärmung. Dennoch nehmen die globalen Treibhausgasemissionen weiter zu. Offenbar gelingt es uns nicht, den Klimawandel zu stoppen. Wie lässt sich dieses Versagen erklären? Warum reagieren Gesellschaften so zögerlich auf diese Bedrohung?

Beckert zeigt, warum es sich beim Klimawandel um ein tückisches Problem handelt, an dem die sich seit 500 Jahren entwickelnde kapitalistische Moderne aufgrund ihrer institutionellen und kulturellen Strukturen fast zwangsläufig scheitern muss. Die Temperaturen werden also weiter steigen, die sozialen und politischen Auseinandersetzungen werden sich verschärfen. Anpassungsfähigkeit, Resilienz und vor allem solidarisches Handeln sind gefragt. Daraus ergeben sich Aufgaben für eine realistische Klimapolitik.

Jens Beckert ist seit 2005 Direktor am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung und Professor für Soziologie in Köln. 2018 wurde er mit dem Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet.

Gert Scobel lehrt Philosophie und Interdisziplinarität an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Für seine Sendung „scobel“ bei 3sat und seinen philosophischen YouTube-Kanal wurde er vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Grimme Preis.

Autor:in

KölnTourismus GmbH

Kardinal-Höffner-Platz 1
50667 Köln

+49 221 34643 0

info@koelntourismus.de

Terminübersicht

Mittwoch, den 10.04.2024

19:00

Zentralbibliothek Der Stadtbibliothek Köln

Josef-Haubrich-Hof 1
50676 Köln

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.